"Die Melancholie der Banater Weiten, der sinnliche Tanzschritt des Tangos und die Leichtlebigkeit des urspünglichen Jazz fliessen zusammen in der dunklen Stimme von Ligia Loretta und verschmelzen zum universellen Strom einer Musik, die sich selbst genügt." (Rikkey Tai Toaster, Moderatorin)



Next Concert

Ligia Loretta Quartet at Marenzikeller, Leibnitz



Wann: Friday, September 22, 2017,
20:00 h
Wo: Marenzikeller Leibnitz
Bahnhofstraße 14, 8430 Leibnitz
Tel: 03452 76506
Karten: 03452 76506, office@leibnitz-kult.at
The muscians:
Ligia Loretta Cristea: compositions, lyrics, vocals
Alfred Lang: trumpet, flügelhorn
Emmanuel Mazé: accordion
Thorsten Zimmermann: double bass, electric bass




Romantic jazzy songwriting with a flair of chanson and world music, a multifaceted crossover that transports the listener through different states of mind, through differently coloured atmopheres. The singer is accompanied with virtuosity by three well-known artists of jazz and world music. Original music that is waiting to be revealed to new music and art lovers...


songs from the album "Learning to Fly" and new compositions...




Ligia Loretta - On Air

any time: The interview taken by Barbara Belic at Radio Helsinki for "Das Rote Mikro" on June 20, 2016



Wednesday, August 3, 2016, 21h: "Ligia Loretta -Learning to Fly" Album presentation in Wolfgang Baumgartner's "Jazz Cafe" (live stream) at "Radiofabrik" online or in Salzburg on 107,5 and 97,3 MHz



any time: The interview taken by Ulrike Fauster (Ullitramina) at Radio Helsinki for "Tramina FM" on March 14, 2017



Aus meiner Welt

Ich schwebe zwischen zwei Welten, Musik und Mathematik, oder Mathematik und Musik. Keine von ihnen möchte ich jemals missen, denn beide sind Teil von mir geworden. Diese sind, aus meiner Sicht, die zwei dem Göttlichen am nähesten kommenden Sprachen: die Musik, als Sprache der Emotionen, des inneren Universums, der Seele, und die Mathematik, als Sprache des Weltalls, von makro bis mikro, perfekt als Sprache der Natur(wissenschaft). Beide bis ins höchst Abstrakte führend, beide ohne Wörter, Grenzen überschreitend, ohne Wörterbuch verständlich. Dazwischen liegen in meinem Leben noch die von mir geliebten "menschlichen" Sprachen, mit Struktur und Logik einerseits, also mit dem Verstand elernbar und einsetzbar, aber auch mit Klang und Poesie, Emotion und Gefühl ausdrückend. Musik und Mathematik sehe ich in jeder Sprache und diese zwei göttlichen Sprachen helfen mir, mein Hobby Linguistik, also die menschlichen Sprachen, zu lernen, zu geniessen, in meine Welt zu integrieren, was mich wieder dem Menschlichen näher bringt, in dem sich wieder das Göttliche spiegelt...


(Ligia Loretta Cristea, 2015)